__________________________________________________________________________

 Aktuelle Veranstaltungen

Februar 2016

Dienstag, 2. Februar 2016, 19.30 Uhr

Karriere – Knick – und dann? Über Lebenswege und Überlebenswege.

Toni Tresbach im Gespräch mit Ulrich Bachmann 

Erfolg im Beruf, Glück in der Familie. Und plötzlich, mit fast 50: arbeitslos. Unzählige Bewerbungen: alle erfolglos. Dann Trennung von Frau und Tochter. Zurückstufung in Arbeitslosengeld 2, also Sozialhilfe, mit Inanspruchnahme der Familie. Was folgt, ist die Flucht aus Deutschland, aus purer Verzweiflung, und Jahre als Obdachloser, Bettler, Gelegenheitsjobber. In Marseille begann sein „zweites Leben“. Unter dem Titel „Karriere – Knick – und dann? Über Lebenswege und Überlebenswege“ spricht Ulrich Bachmann am Dienstag, 2. Februar um 19.30 Uhr bei Bachmanns Wein+Kultur „Über den Dächern von Eltville“, Gutenbergstr. 3 mit Toni Tresbach (Marseille/Schierstein), der über seinen Lebensweg Vorträge hält und ein Buch geschrieben hat, das derzeit veröffentlicht wird. Tresbach hatte in Eltville vor kurzem auch einen vielbeachteten Vortrag über den Jakobsweg gehalten.

"Gestern ist alles anders geworden Er hat verloren. Alles Geld ist weg. Er hat sich wieder einmal nicht kontrollieren können und hat erst aufgehört, als auch das letzte Geld verspielt war. [...] Am frühen Morgen hat er sich, ohne zu zahlen, aus dem Hotel geschlichen, den Zimmerschlüssel in den Briefkasten geworfen und ist, ohne sich umzusehen, bis zu diesem Heuschober gelaufen. Hier liegt er nun und starrt an die Dachbalken, ohne sie zu sehen." (Auszug aus Tresbachs neuem noch unveröffentlichten Buch)

5 Euro

 

Samstag, 6. Februar 2016, 19.30 Uhr

Geschichten aus dem Leben von Peter Ustinov

Eine szenische Lesung mit dem Ensemble ALLES THEATER

Das Ensemble ALLES THEATER nimmt Sie mit auf eine Entdeckungsreise rund um einen großartigen Schauspieler, grandiosen Autor, offenen Weltbürger und UNICEF-Botschafter: Sir Peter Ustinov. In seinen Büchern fesselte er immer wieder mit seinen humorvollen, ironischen und pointierten Anekdoten. In die Filmwelt und in die Machenschaften rund um die „Traumfabrik Hollywood“ schaute er mit einem kritischen, aber auch liebenswerten, zeitweise bissigen Blick, ohne zu verletzen oder zu diffamieren. Sein Leben bezeichnete er stets als eine zufällige Aneinanderreihung verschiedenster Begebenheiten. Russische, arabische, jüdische, deutsche und auch polnische Vorfahren ermöglichten ihm ein Zurechtkommen in der Welt, ohne irgendwo tiefer verwurzelt zu sein. Eine feine, sensible Beobachtungsgabe ließen ihn manch einen Faux-pas so geschickt umschiffen, dass diese Gabe heute noch vielen nachahmens- und erstrebenswert scheint. Peter Ustinov war eine schillernde Persönlichkeit und ein großartiger Künstler, der nachhaltig in Erinnerung bleiben wird.

Programm:

- Biografie
- Kleine Geschichten aus dem Leben von Peter Ustinov ("Wie ich mich bei meiner Geburt fühlte", "Mein Kindermädchen", "Meine zarte erste Ehe", "Mein erstes Engagement" u.a.)
- Zitate und Gedichte (Die Liebe, Vertrauen, Vom Menschsein ... ).

Darsteller: Reinhard Wedekind und Hartmud Wemhöner; Moderation Alexandra Egert

12 Euro

Dienstag, 9. Februar 2016, 19.30 Uhr

Humor in der klassischen Musik

Vortrag mit Hör- und Videobeispielen von Konzertpianist Erik Reischl

Reischl hatte als Pianist 2008 sein Eltviller Debüt gegeben - mit rauschendem Erfolg. 1973 geboren, erhielt er mit 5 Jahren ersten Klavierunterricht. Von 1994-2002 studierte er bei Prof. Herbert Seidel an der Musikhochschule Frankfurt, wo er 2000 das Examen mit Auszeichnung (Höchstnote) bestand und 2002 mit dem Konzertexamen ausgezeichnet wurde. Meisterkurse bei namhaften Pianisten, darunter Lazar Berman, Detlef Kraus, Paul Badura-Skoda und Lew Naumow, sowie ein Dirigierstudium von 1992-94 an der Musikhochschule Würzburg ergänzten die Ausbildung.
Seinen ersten Auftritt hatte er mit 9 Jahren, den ersten Solo-Klavierabend gab er mit 14 Jahren, zwei Jahre später folgte sein Debüt als Solist mit Orchester. Neben zahlreichen Klavierabenden in Deutschland gastierte Reischl in Neuseeland, Polen, Jugoslawien, Spanien, den Niederlanden und Rumänien und absolvierte fünf Konzert-Tourneen auf Hawaii.
Seine erste CD mit Werken von Franz Liszt erschien Anfang 1997, weitere CDs folgten mit Werken von Rachmaninoff, Debussy, Chopin, Mozart, Haydn, Crumb, Reich und Scarlatti.

Heute nun wird er nicht als Pianist, sondern als Vortragender auftreten - kenntnisreich und humorvoll über ein humorvolles Thema.

10 Euro

Freitag, 19. Februar 2016, 19.30 Uhr

Luz y Sombra

Mit einem Spiel aus Licht und Schatten entführen die drei klassisch studierten Musikerinnen ihr Publikum in die dunklen und geheimnisvollen Gassen und die hellerleuchteten Lokale des nächtlichen Buenos Aires, wo die Musik von Astor Piazzolla, die seit Beginn der 1950er Jahre die großen Bühnen der Welt erobert, entstand. Mit lyrischen Melodien, perkussiven Akkorden und scharfen Glissandi setzen sie in eigenen Arrangements für die außergewöhnliche Besetzung Violine, Klarinette und Klavier die vielseitigen Facetten dieser ganz besonderen Musikrichtung gekonnt in Szene.
Luz y Sombra - das sind Miriam Erttmann (Violine), Kymia Kermani (Klarinette) und Katja Steinhäuser (Klavier). 

18 Euro inkl. kleine Weinprobe

März 2016

Samstag, 12. März 2016, 19.30 Uhr

Die S. und der Herr Kühn
Schräge Lieder von Rossini bis Max Raabe

Mit Sabine Gramenz (Gesang) und Malte Kühn (Klavier & Moderation)

Ein nicht existierendes Pflänzchen Rührmichnichtan. Marias Schwangerschaft aus der Sicht Josefs. Ein Loblied auf Serviettenknödel. Eine Frau mit dem unwiderstehlichen Drang, alles, aber auch wirklich alles stehlen zu müssen. Ein Lied, das keine halbe Minute dauert. Was eine Bardame so sinniert - im neutönerischen Gewand eines Modernisten. Ein Urwaldsehidyll. Reinkarnation in Wien. Der Gatte Adolar nebst billiger Gattin. Und Eifersucht auf Russisch. Echt schräg - oder einfach normal? Entscheiden Sie selbst! Sabine Gramenz und Malte Kühn präsentieren ein paar heiße Kandidaten aus ihrem Repertoire. Ist der Turm von Pisa schräg oder der Rest der Welt? Zu normal für Sie? Leider keine Rückgabegarantie ...

18 Euro inkl. kl. Weinprobe

 

Freitag, 18. März 2016, 19.30 Uhr

Claude Bourbon

Claude Bourbon


Der in England lebende Singer-Songwriter Claude Bourbon vereint Blues und Jazz mit klassischer und spanischer Gitarre. Seine Musik ist eine inspirierte Fusion aus Klassik und Blues, östlichem Einfluss und lateinamerikanischen Elementen mit Zügen von Western Folk. Geboren in Frankreich, ausgebildet in der Schweiz und auf Tournee in den USA sowie in Europa lässt der Fingerpicking-Gitarrist und Sänger Klänge aus aller Welt in seine Darbietung einfließen.

18 Euro inkl. kleine Weinprobe

 

Donnerstag, 24. März 2016, 19.30 Uhr

Die "falschen Gärtnerinnen" von Mozart und Anfossi

Vortrag mit Musikbeispielen von Dr. Martin Albrecht-Hohmaier, Berlin

Ganz im Gegensatz zu Mozart war Pasquale Anfossi (1727-97) ein zu Lebzeiten international gefeierter Star. Und ein Vorreiter zudem. Heute ist Mozart der Star und Anfossi vergessen. Wie konnte es dazu kommen?

Nochmal ein Blick zurück: Bereits ein Jahr bevor Mozart als 19-jähriger seine Version des Dramma giocoso "La finta giardiniera" schrieb, hatte Anfossis Vertonung der gleichen Libretto-Vorlage 1774 in Rom Premiere und wurde ein europaweiter Erfolg.
Im 19. Jahrhundert kehrten sich die Verhältnisse um und noch heute ist Mozart der Star - Anfossi hingegen vergessen. Wie kam dieser Wandel zustande? Liegen die Gründe in der Musik?
Diesen Fragen wird der Berliner Musikwissenschaftler Martin Albrecht-Hohmaier in gewohnt unterhaltsamer wie lehrreicher Manier anhand musikalischer Beispiele nachgehen.
Albrecht-Hohmaier kommt seit vielen Jahren in seine Heimatstadt Eltville, um bei Bachmanns Wein+Kultur einen musikwissenschaftlichen Vortrag zu verschiedenen Themen zu halten. Das Interesse des Publikums daran ist ungebrochen, wohl nicht zuletzt deshalb, weil er es versteht, Thema und Musik nicht nur verständlich, sondern geradezu spannend darzubringen.

8 Euro

April 2016

Samstag, 9. April 2015, 20 Uhr

Meisterpianistenkonzert: Martin Münch

Martin Münch

Das Konzert mit dem Komponisten, Pianisten und Leiter des Neckar-Musikfestivals, Martin Münch, steht unter dem Motto "Frankreich - Italien - Deutschland". Entsprechend stehen auf dem Programm Werke von Komponisten aus diesen drei Ländern:

Ravel: Menuet antique
Satie: Gymnopédie Nr. 1
Verdi: Trinklied (aus "La Traviata")
Puccini: Musette
Reger: Scherzo (aus Sonatine F-Dur)
Münch: 3. Klaviersonate op. 6/3
- - -
Münch: Valses sentimentales op. 48
Reger: Träume am Kamin Nr. 4
Puccini: O mio babbino caro
Verdi/Liszt: Rigoletto-Paraphrase
Satie: Gnossienne Nr. 1
Ravel: La Valse

Mitveranstalter sind die Vereine, die Eltvilles Städtepartnerschaften mit Montrichard und Passignano sul Trasimeno pflegen: der Partnerschaftsverein Eltville-Passignano (PEP) und der Freundschaftsverein Eltville-Montrichard.

18 Euro.

Das Konzert findet statt im Kurfürstensaal (ehem. Gelber Saal) in der Kurfürstlichen Burg, Burgstr. 1, 65343 Eltville.

Mai 2016

Freitag, 20. Mai 2016, 20 Uhr

Meisterpianistenkonzert: Catherine Gordeladze

Die georgisch-deutsche Pianistin Catherine Gordeladze, eine der bemerkenswertesten Musikerinnen unserer Zeit, gastiert erstmals im Rheingau - im exklusiven Ambiente des Landhauses Rheinblick.

Auf dem Programm stehen folgende Werke:

MUZIO CLEMENTI (1752-1832):
Klaviersonate fis-Moll op. 25, Nr. 5

FREDERIC CHOPIN (1810-1849)
1. Berceuse Des-Dur, Op.57
2. Valse Nr.14, e-Moll, Op. Post.
3. Grande Valse Brillante Es-Dur, Op. 18
4. Grande Valse Brillante As-Dur, Op. 34, Nr. 1

CARL CZERNY (1791-1857)
Variationen über den beliebten Trauerwalzer von F. Schubert, Op.12

LOUIS MORREAU GOTTSCHALK (1829-1869)
1. Le Songe d'une nuit d'été ‘Caprice élégant’, Op 9 
2. 6.eme Ballade, Op.85  
3. Souvenirs d’Andalousie, Caprice de concert, Op.22

GEORGE GERSHWIN (1898-1937):
Rhapsody in Blue


Das Konzert findet statt im "Landhaus Rheinblick", Wallufer Str. 17, Eltville.

Einlass in den parkähnlichen Garten und Getränkeverkauf ab 18 Uhr.

28 Euro (Treppenplätze 22 Euro)

 

Mittwoch, 25. Mai 2016, 20 Uhr (Vorabend von Fronleichnam)

Uli Masuth: "Und jetzt die gute Nachricht"
Kabarett: politisch aktuell, mit Klavier, aber ohne Gesang

„Und jetzt die gute Nachricht“ heißt Uli Masuths viertes Soloprogramm. Der Titel mag verwundern, erwartet man von einem Kabarettisten ja nun wirklich alles, nur eines nicht: „Die gute Nachricht“. Gibt’s überhaupt gute Nachrichten, in einer Fülle, dass man damit ein Abendprogramm bestreiten kann? Was ist eine "gute Nachricht" und für wen? Und wenn es denn welche gibt, kann man mit „der guten Nachricht“ Menschen zum Lachen bringen?
Masuth behauptet: Ja! Allerdings - bei Masuth lachen Sie anders: ohne Schadenfreude, ohne Reue, und – ganz wichtig in Zeiten von Ressourcen-Knappheit – Sie lachen nachhaltiger.  

18 Euro inkl. kl. Weinprobe

Juni 2016

Donnerstag, 9. Juni 2016, 19.30 Uhr, Kurfürstliche Burg, Kurfürstensaal

ZDF-Chor: Sommerliches Konzert

 

Der aus dem Mitarbeiterkreis des ZDF gegründete und um ausgebildete Sänger verstärkte Männerchor mit mehreren Solisten hat sein großes Können in einer Vielzahl von weltlichen und sakralen Konzerten im In- und Ausland unter Beweis gestellt. An zahlreichen Fernsehauftritten wirkte der Chor mit; mehrere CD-Aufnahmen zeugen von hoher gesanglicher Kompetenz. Das Ensemble steht unter der musikalischen Leitung von Musikdirektor (FDB) Franz-Jürgen Dieter.

15 Euro (davon gehen 5 Euro als Spende an den Orgelbauverein Eltville zur dringend notwendigen Renovierung der Orgel in der Pfarrkirche St. Peter und Paul) 

 

Juli 2016

Samstag, 2. Juli 2016, 15 Uhr

Öffentliche Sektprobe an einem ungewöhnlichen Ort

Die Sektproben im Rahmen des Eltviller Sektfestes sind inzwischen Tradition geworden und finden stets an ungewöhnlichen Orten statt.

Diesmal: wird noch verraten.

18 Euro inkl. drei Sekte.

 

 

 

August 2016

Samstag, 27. August 2016, 20 Uhr

Richard Wagner: Die Meistersinger von Nürnberg

Eine Darbietung mit Musik und eigenen Weinen von Dr. Cordula Fehlow

Dr. Cordula Fehlow - Wagnerianerin, promovierte Forstwissenschaftlerin und Winzerin aus Geisenheim - wird diese Oper Wagners in drei Akten nach einem von ihm selbst verfassten Libretto auf ihre sehr eigene Weise - tja was? erzählen? darbieten? interpretieren? Fehlow erzählt ohne Punkt und Komma, enthusiastisch und immer mit einem Schuss Humor. Dabei gibt es jede Menge Musik und vor allem passende Weine aus Fehlows eigenem Weingut, die Namen von Wagners Opernfiguren tragen.
18 Euro inkl. Weine

September/Oktober 2016

Freitag, 2. September 2016, 20 Uhr 

Sammy Vomáčka

 

Der Entertainer-Veteran in Sachen Fingerpicking, Ragtime, Blues und Jazz gastiert seit Jahren endlich mal wieder in Eltville. Bei seinen Konzerten gehören Entertainment und Kurzgeschichten aus seinem musikalischen Leben zum kurzweiligen Programm.

Eintritt: 18 Euro inkl. kl. Weinprobe

 

 

Freitag, 30. September 2016, 19.30 Uhr
Samstag, 1. Oktober 2016, 19.30 Uhr

Käse und Wein

Mit Katharina Sroka, Käseladen Eltville, und Ulrich Bachmann

Ein frisches knuspriges Baguette, eine Flasche Rotwein dazu, ein Stück Käse noch - dies gilt gemeinhin als Krönung einfachen, aber lustvollen Genusses. Doch die kulinarische Erfahrung zeigt: Käse und Wein sind keineswegs immer eine ideale Verbindung. Oft sind sie sich geschmacklich sogar spinnefeind.

Genau wie überall muss man einfach nur genauer hinschmecken: Welcher Käse passt zu welchem Wein, zu welchem Sekt? Katharina Sroka und Ulrich Bachmann verkosten ausführlich vor und lassen das Publikum teilhaben an passenden, ja mitunter verblüffenden Kombinationen. Sie präsentieren an diesen Abenden eine Auswahl verschiedener hochwertiger europäischer Käsesorten mit dazu passenden erlesenen Weinen.

42 Euro inkl. Käse, Weine, Wasser und Brot

November 2016

Mittwoch, 02. November 2016, 19.30 Uhr
Mittwoch, 09. November 2016, 19.30 Uhr
Mittwoch, 16. November 2016, 19.30 Uhr

Mittwoch, 23. November 2016, 19.30 Uhr
Mittwoch, 30. November 2016, 19.30 Uhr

Rheingauer Krimi-Abende in Weingütern

In 2016 gibt es nach dem fulminanten Erfolg in 2014 und 2015 nun die dritte Staffel der Veranstaltungsreihe "Rheingauer Krimiabende in Weingütern" mit Lesungen an jedem Mittwoch im November. Auch in diesem Jahr ist wieder mit "vollem Haus" in den teilnehmenden Weingütern zu rechnen.

7 Euro

 

 

Freitag, 4. November 2016, 19.30 Uhr
Samstag, 5. November 2016, 19.30 Uhr

Crime & Wine: Bis dass der Tod euch scheidet - mörderische Beziehungsgeschichten

Mit Alexa Christ, Köln
27 Euro inkl. Weinverkostung

 

 

 

Samstag, 12. November 2016, 19.30 Uhr

Nasreddin Hoca – der türkische Till Eulenspiegel

Geschichten des anatolischen Schelms mit der Suite Populaire Turc von Raffi Geliboluoglu

Ein Abend mit Susanne Schaeffer, Blockflöte und Rezitation, und Raffi Geliboluoglu, Cello und Rezitation.

12 Euro